Rücktritt behandlungsvertrag kieferorthopäde

Die Ergebnisse zeigten auch, dass das Wissen der Klienten und ihrer Familien über Kieferorthopädie und schließlich die Zukunft der Behandlung zu den Faktoren gehörte, die die kieferorthopädische Behandlung unterbrechen oder Zurücknahmen von Klienten und Familien verursachten. Die Ergebnisse anderer Studien bestätigten auch die Ergebnisse der vorliegenden Studie. In diesem Zusammenhang betonten Knapp et al., dass Kunden und ihre Familien Informationen und Bewusstsein über die Entscheidungsfindung für die kieferorthopädische Behandlung und ihre Folgen benötigten.23 Wenn Sie eine schlechte Behandlung von einem privaten oder NHS-Zahnarzt hatten, vermuten, dass Sie falsch belastet wurden oder dazu gedrängt wurden, für eine private Behandlung zu bezahlen, können Sie eine Beschwerde einreichen. Geben Sie den Patienten genügend Informationen und Zeit, um eine vorgeschlagene zahnärztliche Behandlung in Betracht zu ziehen. Einschließen: Zuerst haben ihr Vater und ich gedacht, dass meine Tochter sich gerne einer kieferorthopädischen Behandlung nur wegen Schönheit unterziehen würde, und wir sagten, das sei wertlos, weil es viel kostet. Aber, Wir änderten unsere Meinung, sobald wir fanden, dass die gegebene Behandlung den Magen und den Darm Probleme beeinflussen könnte […]. [Mutter von P7] Verzicht auf den Patienten Eine Frage, die immer auftaucht, ist, dass, wenn ein Arzt einen Patienten aus seiner Praxis entlässt, diese Handlung nicht an und für sich die Aufgabe darstellt? Die Antwort ist ein qualifiziertes Nein. Die Aufgabe kann als erster definiert werden, ohne dem Patienten weitere Termine zu geben oder sich zu weigern, ihn zu behandeln, bevor sein Behandlungsverlauf abgeschlossen ist, ohne einen rechtlich anerkannten Grund dafür zu haben. Die Ausnahme ist der Patient, der in extremis ist. So haben Sie ein gesetzlich anerkanntes Recht, die Arzt-Patienten-Beziehung zu beenden, wenn Sie die Arzt-Patienten-Beziehung nach ordnungsgemäßer Benachrichtigung und nach dem akzeptierten Protokoll beenden, es sei denn, ein Patienten blutet, leidet an einer erheblichen Schwellung, hat qualvolle Schmerzen usw., Sie haben ein gesetzlich anerkanntes Recht, die Arzt-Patienten-Beziehung zu beenden, wenn Sie die sorgsam eisrichtige Kündigung sende und das akzeptierte Protokoll befolgt. Die zweite Definition steht einem Patienten nicht zur Verfügung, der eine Fortgesetzte oder Nachsorgetherapie erfordert, z.

B. weil er aus welchen Gründen auch immer nicht verfügbar ist und keine Ersatz- oder Notfallversorgung vorsieht. Schließlich gibt es eine Doktrin, die als konstruktive Aufgabe bezeichnet wird, die auftritt, wenn Ärzte sich weigern, dem Patienten mehr Termine zu geben; oder sie verlängern oder verlängern die Behandlung aus nicht-klinischen Gründen, wie z. B. in der Vergangenheit fällige Konten. Die Beendigung der Arzt-Patienten-Beziehung ist nicht dasselbe wie das Absetzen der Behandlung. Es gab viele finanzielle Probleme in meiner Familie und die Versicherung deckte die kieferorthopädischen Behandlungen nicht ab. Ich habe meiner Familie überhaupt kein Wort darüber gesagt. Ich habe gearbeitet und dafür bezahlt […]. [p4] Das Problem der falsch positionierten Zähne und des Kontakts mit denen, die sich einer kieferorthopädischen Behandlung unterzogen hatten und attraktiver wurden, hatte die Kunden zu der Annahme veranlasst, dass ihr Aussehen defekt war.

Es ließ sie auch ihr Gesichts-Missverhältnis und Probleme in den Kieferstrukturen übertreiben. All dies könnte zu psychischen Spannungen und einem verzerrten mentalen Selbstbild führen. In diesem Zusammenhang sagten die Kunden: Wenn Sie mit der privaten Behandlung nicht zufrieden sind, ist die beste Option, die Bedingungen Ihres Vertrags zu überprüfen, um Ihre Rechte herauszufinden. Wenn Ihre NHS-Behandlung zu Lasten Ihres körperlichen Wohlbefindens gegangen ist, haben Sie auch ein Recht auf Entschädigung vom NHS. Absetzen der aktiven Behandlung Ärzte haben das uneingeschränkte Recht, die aktive Behandlung abzubrechen, wenn nach bestem Wissen und Nutzen dem Patienten dabei gedient ist. Dies kann ohne das Risiko, den Patienten verlassen zu haben, durchgeführt werden. Klassische Beispiele dafür sind: Wenn der Arzt während der aktiven Behandlung negative Folgeerscheinungen wie Entkalkungen, Parodontitis, Wurzelresorption, Karies, TMD usw. entdeckt.

Leave a reply