Patentmuster tunesisch häkeln

Treble-Typ Stiche sind in Häkeln bekannt und viele Designs wurden veröffentlicht, in denen der Stoff in Halb-, Höhen-, Doppel-Treble- oder Kombinationsstichen bearbeitet wird. Tunesische Höhen (manchmal auch als tunesischer Dreierstich bezeichnet) wurden in der Literatur beschrieben, zum Beispiel in der Encyclopedia of Needlework, die von Welden (1939) Seiten 704 bis 707 veröffentlicht wurde. Die Tricot Doppelhäkeln oder grundlegende tunesische Stich produziert eine Reihe mit einer Höhe identisch mit dem doppelten Häkelstich des Häkelns (in den USA als einzelnehäkeln bezeichnet) mit dem Haken der gleichen Dicke und Garn der gleichen Schicht. BESCHREIBUNG DES PRIOR ART Handgefertigtes Tuch oder Stoff kann aus Garn nach bekannten Methoden bearbeitet werden, von denen eine als Häkeln bezeichnet wird, wobei ein einzelner Garnstrang in Stiche eingearbeitet wird, indem das Garn mit Hilfe eines Häkelhakens geschlungen wird. Der Stoff besteht aus Reihen von Stichen so geformt, und das charakteristische Merkmal des Häkelns ist, dass es zu keiner Zeit mehr als einen abgeschlossenen Stich am Haken gibt, obwohl es mehr als eine Schleife am Haken während der Arbeit eines einzelnen Stiches geben kann. FOREIGN PATENTS OR APPLICATIONS 898,654 10/1953 Deutschland 66/117 78,731 2/1950 Tschechoslowakei 66/172 1,318,363 5/1973 Vereinigtes Königreich 66/169 ANDERE PUBLICATIONS Mathieson, E. L., The Complete Book of Crochet, N.Y., The World Publishing Co., 1947, P. 27 1-25: Eine bekannte Sorte von Häkeln ist das Tricot Häkeln, das auch tunesisches Häkeln oder Afghanisches Häkeln genannt wird. Beim Tricot-Häkeln wird der Häkelhaken durch einen Haken von größerer Länge (länger, wenn möglich, als die Breite der Arbeit) und von gleichmäßiger Dicke vom Haken nach oben ersetzt. Das Trikokohäkeln ist dadurch gekennzeichnet, dass eine Reihe von Stichen ähnlich wie beim Aufbau von Stichen auf einer Stricknadel am Haken bleibt und nicht wie beim Häkeln gedreht wird. . .

. United States Patent [191 Palfy 1 1 TRICOT CROCHET FABRIC AND ITS METHOD OF MANUFACTURE [76] Erfinder: Christa Ursula Palfy, 31/98 Ourimbah Rd., Mosman, New South Wales, Australien [22] Abgelegt: 8. Januar 1974 [21] Appl. Nr.: 431,769 Schritt 25 Form einen weiteren Dreierstich in jeden vorderen Balken der vorhergehenden Reihe, wie durch die Pfeile 89 und 90 in Abb. 25 angegeben, in der gleichen Weise wie in den Schritten 10 bis 17 beschrieben, jeder aufeinanderfolgende Frontbalken ersetzt aufeinanderfolgende Stiche der Kette 50. Lassen Sie wie bisher die letzte Schleife jedes Dreiers am Haken und wiederholen Sie die Schritte 18 bis 2l, um die Zeile zu vervollständigen. Der sogenannte Höhenstich, der somit als zweiter Stich der ersten Reihe gebildet wurde (der erste Stich der Reihe wird durch die ersten drei Stiche der Kette 50 gebildet), könnte als Grundlage für den gesamten Stich verwendet werden. Wenn dies geschieht, jedoch, das resultierende Tuch wird die charakteristischen schrägen Kanten, die in allen Stand der Technik Tricot Höhennähte nähle gefunden finden. Gemäß der vorliegenden Erfindung wird die in Abb. 6 dargestellte Höhe durch einen integralen Kettenstich vervollständigt, dessen Bildung in FIGS. 7 und 8 wie folgt dargestellt ist: b. Einsetzen des Hakens in eine Schlaufe eines ausgewählten Stiches in der vorhergehenden Reihe; .

. FELD DER ERFINDUNG Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren der Tricot-Nähte und auf Gewebe, das durch ein solches Verfahren hergestellt wird. . Reihe 2 Beginnen Sie mit zwei Kettenstichen, *verpassen Sie eine Frontstange (d.h. FRONT BAR des ersten Dreiers in der vorausgehenden Reihe), ein Dreier in die nächste Frontstange, ein Dreier in verpasste Frontbar wiederholen von bis in jede Vorderstange bis zur letzten verbleibenden Frontstange, arbeiten Sie einen Dreier in dasselbe. (Lassen Sie die obere verbleibende Schleife jeder Dreierkette in der Reihe auf dem Haken. Lock-Kette: *Pass Garn um Haken, ziehen Sie es durch die nächsten beiden Schleifen auf Haken, wiederholen, bis eine Schleife auf Haken bleibt.

Leave a reply